Taschkent ist nicht der geeignetste Ort für einen Reisenden, der den wahren Osten sehen will. Dies ist eine typische sowjetische Metropole, die viertgrößte Stadt in der GUS nach Moskau, St. Petersburg und Kiew ist. Von der alten Stadt gibt es hier nur ein paar Blöcke in der Nähe des Chorsu Bazaar: Im Jahr 1966 wurde Tashkent fast vollständig von einem mächtigen Erdbeben zerstört

  • Zentraler Platz im Zentrum von Taschkent, ursprünglich der Kern der architektonischen und planerischen Lösung der neuen Stadt.
  • Mustakillik-Platz (Unabhängigkeit) – der Hauptplatz von Taschkent, wo Feste und Militärparaden in den Tagen der feierlichen Ereignisse und der Feiertage stattfinden.
  • Minguryuk ist eine antike Siedlung im Zentrum einer modernen Stadt unweit des Hauptbahnhofs und des Flusses Salar.
  • Shashtepa – eine alte antike Siedlung, gelegen im südlichen Teil der modernen Stadt im Bereich des Kanals Juni und Chashtepa.

Sheikhantaur – ein architektonischer und historischer Komplex auf der Navoi-Straße (vor der Revolution – Sheikhantaurskaya Street). Eines der wichtigsten Baudenkmäler von Taschkent.

  • Das Gebäude des ehemaligen Palastes des Großfürsten Nikolai Konstantinowitsch, 1889-1891 von den Architekten VS Heinzelman und AL Benois erbaut. Nach 1917, ist das Gebäude des Museum der Künste Usbekistans, der Republikanischen Palast der Pioniere (1940-1970) das Museum von Antiquitäten und Schmuck Kunst Usbekistans (vor den 1990er Jahren) untergebracht, jetzt ist es das Haus MFA Usbekistans Empfänge.
  • Korps von männlichen und weiblichen Turnhallen wurde 1888 vom Architekten Yanchevsky erbaut. Seit Beginn der 1920er Jahre befand sich in diesen Gebäuden die erste Universität in Zentralasien. Später befand sich die Fakultät des Taschkent Road Institute im Gebäude des Frauenturms. In den 1930er Jahren wurden beide Turnhallengebäude gebaut und dreigeschossig.
  • Das Gebäude der Filiale der Staatsbank, das zusammen mit den Gebäuden der Turnhalle für Männer und Frauen Teil des architektonischen Ensembles ist, das an den zentralen Platz der Stadt grenzt. Es ist bis heute praktisch unverändert erhalten geblieben.
  • Das Gebäude des Schriftstellerverbandes Usbekistans befindet sich in der Puschkin-Straße, direkt neben dem Gebäude der Filiale der Staatsbank.
  • Taschkent Glockenspiel ist seit vielen Jahrzehnten ein Symbol für Taschkent. Wurde im Jahr 1947 erbaut und verdiente am 30. April desselben Jahres. Architekt A. A. Mukhamedshin, Bauingenieur V. Levchenko. Der Bau wurde auf Initiative von A. Eisenstein beginnt – ein Bewohner der Stadt Taschkent, der vor dem Krieg der Uhrmacher gearbeitet, der als Trophäe aus Deutschland Uhrwerk Turmuhr gebracht und gab es seine Heimatstadt im Namen des Regiments, in dem er diente. Früher befand sich die Uhr im Rathausgebäude der Stadt Allenstein in Ostpreußen, das während der Kämpfe zerstört wurde. Die Konkurrenz für die Gestaltung des Gebäudes für die Uhr wurde von den Stadtarchitekten gehalten, und das beste Projekt wurde ausgewählt, und der Bau des 30 Meter hohen Turms galt zu dieser Zeit als einzigartig.
  • Die katholische Kirche ist die römisch-katholische Kirche des „Heiligen Herzens Jesu“, die in der Stadt als eine polnische Kirche bekannt ist, die sich in der Straße Sadyk Azimov gegenüber dem alten Taschmi befindet.
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins + 7 =